Home » Anmeldung » Schulwechsel an die RKS

Schulwechsel an die RKS

Sehr geehrte Eltern,

auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten zum Thema Wechsel auf die RKS. Geregelt wird der Wechsel durch die"Durchlässigkeits- und Versetzungsverordnung".

 

Wechsel zu uns vom Gymnasium:

Grundlage für einen solchen Wechsel ist zwingend ein Beschluss der Klassen- bzw. Zeugniskonferenz des Gymnasiums, die auf Antrag der Eltern den Wechsel beschließt und auch den Jahrgang, in den die Schülerin oder der Schüler überwechseln soll. Von daher gesehen ist es zum Beispiel auch nicht möglich, bei der Anmeldung das Kind im Jahrgang drunter anzumelden.

Der Antrag der Eltern ist formlos schriftlich vor den Zensurenkonferenzen beim Gymnasium zu stellen. Dies ist der erste Schritt zum Schulwechsel nach den vorherigen Gesprächen mit den Lehrkräften im Gymnasium.

Das Gymnasium kann die Überweisung nicht konkret an die RKS durchführen, sondern nur allgemein an die Schulform Realschule. Dies hängt damit zusammen, dass wir in Langenhagen zwei Realschulen haben, neben der RKS auch die Realschule in der Brinker Schule. Der Rechtsanspruch einer Langenhagener Bürgerin oder eines Langenhagener Bürgers, sein Kind auf eine Realschule zu schicken, kann somit in jedem Fall erfüllt werden; ob die gewünschte Schule aufnimmt, hängt von den Kapazitäten der Schule ab.

So kann es zum Beispiel bei uns in einigen Jahrgängen passieren, dass alle Klassen so voll sind, dass wir entweder niemanden oder nur weniger Schülerinnen und Schüler aufnehmen können, als Bewerber(innen) da sind.

In diesem Fall sammeln wir die Bewerber(innen) und führen gegebenenfalls ein Losverfahren nach unseren eigenen Zensurenkonferenzen (Termine in unserem Terminplan online einsehbar) durch, da wir zunächst abklären müssen, ob nicht auch Schülerinnen und Schüler aus der RKS durch Beschluss einer Klassenkonferenz in den nächst tieferen Jahrgang zurücktreten. Außerdem ist für unsere Planung schwierig, dass die Schülerinnen und Schüler, die die Berechtigung zum Übergang in das Gymnasium erworben haben, sich nicht immer schnell entscheiden, ob sie bleiben oder übergehen. Diese Entscheidung wirkt sich aber auch darauf aus, ob wir Plätze verfügbar haben...

Sollten wir dann auf wenige freie Plätze losen müssen, müssten die Schülerinnen und Schüler, die bei uns nicht eingeschult werden können, an der Realschule Brink angemeldet werden.

Bei einem ggf. durchzuführenden Losverfahren geht es nicht nach Reihenfolge der Bewerbungen, alle Anwärterinnen und Anwärter sind unabhängig vom Zeitpunkt des Eingangs der Bewerbung gleichberechtigt, Hauptsache, sie erfüllen zwei Bedingungen:
1. Die Eltern haben uns zumindest telefonisch den Übergangswunsch gemeldet,
2. Die Schulleitung des Gymnasiums hat uns die betreffenden Namen nach den dortigen Zensurenkonferenzen übermittelt.


Eine konkrete schriftliche Anmeldung in der RKS erfolgt dann unter Vorlage des Zeugnisses erst später nach Terminabsprache mit unserem Sekretariat.